Qualitätssicherung

Woher unser Fleisch kommt

Über die Herkunft unseres Fleisches können wir Ihnen viel erzählen. Und deshalb tun wir das auch.

Denn klar ist: hochwertiges Fleisch bekommt man nur von Tieren, denen es gut geht. Deshalb arbeiten wir eng mit engagierten Landwirten zusammen, denen Tierwohl besonders am Herzen liegt. Nur so können wir und Sie sicher sein, dass die Qualität stimmt.
Qualitätssicherung
Wir verarbeiten Fleisch, dass von unserem Partner, dem Göppinger MetzgerSchlachthof MEGA, mit dem Gütezeichen „Staufenfleisch®“ ausgezeichnet wird. Der Schlachthof ist seit 1878 in Metzgerhand und ein echter Traditionsbetrieb. Er arbeitet eng mit ausgesuchten bäuerlichen Familienbetrieben aus dem süddeutschen Raum zusammen und überwacht stets die Erzeugung, Aufzucht und Vermarktung der Tiere.

Schlachten ist eine psychisch und körperlich anstrengende Tätigkeit ist, achtet MEGA bereits seit vielen Jahren auf das Wohl ihrer Mitarbeiter. Im Vergleich zu großen Schlachthöfen, wo die Mitarbeiter bis zu 1.400 Schweine in der Stunde schlachten, haben die MEGA-Kollegen mit 80 Schweinen oder 20 Rindern pro Stunde sehr viel mehr Zeit, um mit Sorgfalt und einem hohen Hygiene- und Qualitätsanspruch alle Arbeitsschritte ordentlich ausführen zu können. Eine angemessene Vergütung ist deshalb eine Selbstverständlichkeit. Neben der Schlachtung, sind es natürlich auch die Genetik, Aufzucht, Auswahl und Fütterung der Tiere, die die sehr gute Fleischqualität ausmacht.


Auswahl der Tiere
Bei unseren Rindern handelt es sich um Fleckvieh, welches als sehr fitnessstark und leistungsbereit gilt. Geschlachtet werden Färsen, die maximal 2 1/2 Jahre alt sind und noch nicht gekalbt haben. Unsere Ochsen werden bis zu 30 Monate alt. Bei unseren Schweinen, die ausschließlich von bayerischen Landwirten stammen, unterscheidet man zwischen dem klassischen Staufenschwein® und unserer Delikatesse, dem Stauferico®-Schwein. Geschlachtet werden beim Staufenschwein® ausschließlich weibliche Tiere, von Kreuzungen, bei denen es keine negativen Fleischeigenschaften gibt.
Ernährung
Um eine ausgewogene Ernährung der Tiere zu gewährleisten, wird ausschließlich natürliches, pflanzliches und vorwiegend hofeigenes Futter verfüttert, das mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt wird. Tier- oder Fischmehl kommt den Tieren „nicht auf den Teller“.


Haltung
Unsere Staufericos® leben in Mittelfranken und werden beim Stauferico®-Bauern Simon Wörrlein, in einem Offenstall mit Stroheinstreu und ohne Spaltenboden in der Haltungsstufe 4 gehalten, wo ihnen neben viel frischer Luft, auch 100% mehr Platz, als gesetzlich vorgeschrieben, zur Verfügung steht. Das Ergebnis sind vitale Tiere, die ohne jeglichen Medikamenteneinsatz groß gezogen werden.


Schlachtung
Das Wohlbefinden der Tiere wirkt sich spürbar positiv auf die Fleischqualität aus. Zwar sind die Ahnen der Staufenfleisch-Tiere extrem stressresistent, trotzdem kümmern wir uns darum, dass die Tiere möglichst wenig Stress ausgesetzt werden. Daher achten wir vor der Schlachtung auf kurze und klimatisierte Transporte, die stets unter Aufsicht von sachkundigen Transporteuren durchgeführt werden. Im luftigen und geräumigen „Wartestall“ können sich die Tiere mindestens 24 Stunden vorher von Wasser berieseln lassen und entspannen.